Blitz-Gewitter Steinburg e.V.
Blitz-Gewitter Steinburg e.V.

Rückblick 6. Int. opeltreffen 2019

 

 

                                               Opel-Fans zeigen ihre Schätze

 

 

Mehr als 1000 Autoliebhaber kamen zum internationalen Treffen in Schenefeld.

 

Schenefeld | Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt.

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden.

 

Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt.

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden.

 

Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt.

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden.

Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020
Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020
Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020
Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

 

Schenefeld | Trotz Sonnenscheins waren viele Blitze beim diesjährigen, vom Opel-Club Blitz-Gewitter ausgerichteten sechsten internationalen Opeltreffen zu sehen. Allerdings blieben jene Blitze in diesem Jahr auf dem Rasen und auf der Straße – das haben die Organisatoren auch schon anders erlebt.

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden.

Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020
Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen. Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen. Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden.

Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Ausgelassen war die Stimmung der über 1000 Teilnehmer, die vor ihren Zelten und Wohnwagen mit den entsprechenden Getränken in der Hand fachsimpelten. Clubchef Christian Radtke freute sich, dass die Anzahl der Teilnehmer stetig ansteigt. Selbst Fans der Rüsselsheimer Automarke aus den Niederlanden und aus Dänemark ließen es sich nicht nehmen, nach Schenefeld zu reisen.

Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung.Das Programm reichte von Club- und Kinderspielen über Party bis hin zur Fahrzeugbewertung. Dabei vergab die strenge Kommission jeweils Punkte für den allgemeinen Zustand des Fahrzeugs, Alter oder Kilometerleistung. Karsten Mathemeier vom Opel-Club und die Brüder Torben und Björn Kleist waren in diesem Jahr die Unbestechlichen – die, die die Entscheidungen über die Verteilung der Pokale trafen.

Die Brüder betonten, dass sie eigentlich Audi-Fans seien und somit wirklich unabhängig ihre Urteile fällen würden. Abgerundet wurde das Treffen auf der Koppel im Ortsteil Siezbüttel zudem durch eine Händler-Meile und einen Stand mit Tuning-Teilen, bei dem es sogar gehäkelte Klorollenhüllen zu erwerben gab. Diese Kultobjekte, heißt es, sind zusammen mit einem Wackel-Dackel ein Muss für einen stilechten Oldtimer unter den Fahrzeugen mit dem berühmten Blitz im Kühler.

Miss Opel 2018, Antonia Paulina Wolzki, ist selbst eingefleischter Opel-Fan und war der heimliche Star des Treffens. Ganz nach dem Motto des Clubs „Tradition kann man nicht kaufen, Opel lebt sie“, wird das Opel-Treffen auch im kommenden Jahr weitergelebt.

– Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

ehr als 1000 Autoliebhaber kamen zum internationalen Treffen in Schenefeld. – Quelle: https://www.shz.de/23901487 ©2020

Jetzt Fan werden ...

Mitglied werden?

 

Ihr wollt Mitglied bei uns werden? Dann informiert euch doch einfach über uns auf dieser Homepage und schreibt uns eine E-mail über unser Kontaktformular.

Hier findet ihr uns :

 

Blitz-Gewitter Steinburg e.V.

 

Jeden Donnerstag
ab 19 Uhr

 

Leider mussten wir unsere geliebte Clubwohnung verlassen. Nun findet der Clubabend woanders statt. Schreibt einfach eine E-mail, um zu erfahren, wo dieser stattfindet ! Wir freuen uns auf euern Besuch !

►Besuchertacho◄

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Blitz-Gewitter-Steinburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.